Obst und Gemüse

Obst und Gemüse sind essentielle Nahrungsmittel des täglichen Lebens, da sie viele wichtige Nährstoffe für das reibungslose Funktionieren des Körpers liefern.

Siehe Qualitätsbezeichnungen

Warum sind sie so notwendig?

Obst und Gemüse sind grundlegende Produkte in unserer Ernährung und eine der Säulen der sogenannten Mittelmeerdiät, die auf dem Verzehr von Gemüse (Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse und Getreide), nativem Olivenöl extra, Fisch und Wein basiert.

Der tägliche Verzehr von pflanzlichen Produkten in ausreichender Menge kombiniert mit ausgewogener Ernährung hilft, schwere Krankheiten wie Herzkrankheiten, Herz-Kreislauf-Unfälle, Diabetes und Krebs sowie einen Mangel an wichtigen Mikronährstoffen und Vitaminen zu vermeiden.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) platziert einen niedrigen Obst- und Gemüsekonsum auf Platz sechs unter den 20 (langfristigen) Risikofaktoren für ein verkürztes Leben, unmittelbar nach den bekannteren wie Tabak oder Cholesterin.

Der weltweite Verzehr von Obst und Gemüse liegt deutlich unter 400 Gramm pro Person und Tag. Denn der Verbrauch von Getreide und Hülsenfrüchten ist in den letzten 50 Jahren zurückgegangen – Pflanzenöle, Zucker und Fleisch haben hingegen zugenommen, während Obst und Gemüse kaum zugenommen haben. Es wird geschätzt, dass Menschen weltweit nur 20 bis 50 Prozent des empfohlenen Minimums konsumieren.

Vitamine, Mineralien und andere Bestandteile von Obst und Gemüse sind für die menschliche Gesundheit unerlässlich. Beispielsweise trägt Ballaststoffe zum Transit durch den Verdauungstrakt bei und senkt den Cholesterinspiegel im Blut; Vitamine und Mineralstoffe tragen zur Erhaltung einer guten Gesundheit und eines guten Wohlbefindens bei. Fotochemikalien, wie Verbindungen, denen Tomaten und Karotten ihre leuchtenden Farben verleihen, wirken antioxidativ und entzündungshemmend.

Der große Obst- und Gemüsereichtum Andalusiens ist in allen Provinzen verteilt:

Almeria ist ein Land des Gemüses: Tomaten, Paprika, Gurken, grüne Bohnen, Zucchini, Auberginen, Melonen und Wassermelonen.

In Granada, vor allem in den Vegas, wird Gemüse wie Spargel Triguero, Artischocken, Zwiebeln, Salat und Kirschtomaten angebaut. Die Küste von Granada und Malaga ist berühmt für ihre subtropischen Kulturen: Cherimoyas und Avocados. In Málaga werden darüber hinaus auch Zitronen- und Rosinentrauben angebaut.

Huelva versorgt uns mit Erdbeeren (diese Provinz ist nach Kalifornien das zweitgrößte Produktionszentrum der Welt), Mandarinen und Kastanien. Sevilla ist der wichtigste andalusische Produzent von Zitrusfrüchten, Pfirsichen und Tomaten für die Industrie. Cordoba, in der Region Campiña Baja, ist hingegen bekannt für die Produktion von Orangen.

Aber die bedeutendsten Exportprodukte – aufgrund ihrer engen Verbindung zum Ursprungsort – sind die Produkte mit der geschützten Ursprungsbezeichnung “Chirimoya de la Costa Tropical de Granada-Málaga”, “Espárrago de Huétor-Tájar” und “Tomate La Cañada‘ in Almería”.

Zertifizierte Qualität in ihren Labels

Einer der Schlüsselfaktoren für den Erfolg dieses Sektors in Andalusien ist die außerordentliche Qualität seiner Produkte. In den letzten Jahren wurden große Anstrengungen unternommen, um diese Qualität durch verschiedene Zertifizierungssysteme wie kontrollierte Produktion und andere private Systeme, ökologischer Landbau oder integrierte Produktion zu gewährleisten.

Qualitätsbezeichnungen Andalusiens

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.plugin cookies

ACEPTAR
Aviso de cookies